Nachhaltigkeit

Seit der Golfplatz im 2008 dem Club übergeben wurde, streben wir danach, den Platz nach ökologischen Grundsätzen und im Einklang mit Umwelt und Natur zu betreiben. So ist es auch in unserer Strategie verankert.

Konkret bedeutet das, dass viele unserer Aktivitäten auf dem Platz anhand eines Pflegereglements nach Vorschriften einer Fach- respektive Ökokommission durchgeführt werden. Diese Kommission setzt sich zusammen aus Vertretern des Golfclub, dem Kanton, der Gemeinden und Naturschutz.

Dieses Gremium kontrolliert und reguliert, wann was in Bezug auf Landschaft und Natur gemacht werden darf. Dabei geht es um den Flächenhaushalt und das Schnittmanagement der entsprechenden Flächen auf unserer Anlage und es inkludiert den Wasserhaushalt, unsere Planzenbestände, die Reinheit unseres Fliesswassers, Aufkommen von Neophyten bis hin zum Dünge- und Spritzmitteleinsatz. Entsprechend wird rapportiert, wie viel von welchen Mitteln eingesetzt wurde.

Stiftung Grünes Golf

Weil für einen optimalen Spielbetrieb innerhalb des Golfplatzes mehr Fläche notwendig war als ursprünglich geplant, verschoben sich die Flächenanteile zu Lasten der vorgeschriebenen Ausgleichsflächen. Dadurch entstand Bedarf, auch ausserhalb des Platzes Ausgleichsflächen zu suchen. Es erwies sich in der Folge aber als sehr schwierig, den Vorgaben entsprechende Flächen zu finden.

Deshalb wurde mit den amtlichen Stellen eine Lösung erarbeitet, bei der eine Stiftung ökologisch wertvolle Projekte in der Region finanzieren kann. So kam es am 20. Dezember 2012 zur Gründung der Stiftung Grünes Golf Gams.

Zweck der Stiftung

In Artikel 2 der Stiftungsurkunde wird dieser wie folgt umschrieben:

„Der Zweck der Stiftung ist die Realisierung der gesetzlich vorgeschriebenen ökologischen Ausgleichsmassnahmen für den Golfplatz Gams-Werdenberg. Die Stiftung kann dazu Projekte finanzieren, mit denen ökologisch oder naturschützerisch wertvolle Ausgleichsmassnahmen getroffen werden. Sie sucht dazu nach möglichen Projekten in der Schweiz, die sich vorzugsweise im Bezirk Werdenberg befinden. Zulässig sind auch Ausgleichsmassnahmen, die im Zusammenhang mit dem Rhein und dessen Verdauung stehen, selbst wenn diese (teilweise) auf dem Staatsgebiet des Fürstentums Liechtenstein erfolgen.“

Der Stiftungsrat (Stand 2021)

  • Präsident: Paul Schlegel
  • Vizepräsident: Roger Lippuner
  • Wohnsitz Schaan FL: Markus Hilti
  • Fachtechnischer Beirat: Ulrich Sturzenegger
  • Vertreterin Gemeinde Gams: Monika Lenherr
  • Vertreter Naturschutz: Rudolf Hasler
  • Vertreter des Kantons SG: vakant